Vertrag gleitzonenarbeitsverhältnis

10:35 am Uncategorized

Die beiden anderen Arten von Arbeitsverträgen sind Einzelarbeitsverträge und Tarifverträge. Ein individueller Arbeitsvertrag wird zwischen arbeitgeber- und Arbeitnehmer vertragen, und beide Parteien können allen Bedingungen zustimmen, jedoch vorbehaltlich bestimmter Einschränkungen wie der Zahlung von Mindestlohn, der Möglichkeit für Arbeitnehmer, Gewerkschaften zu gründen, keine Zwangs- oder Kinderarbeit einzustellen usw. 1. Loyalitätspflicht: Ein Agent schuldet seinem Auftraggeber eine allgemeine Loyalitätspflicht. Dies bedeutet, dass der Bevollmächtigte seine Interessen denen des Auftraggebers unterordnen muss, wenn sie in das Agenturverhältnis fallen. Ein Beispiel für eine Verletzung dieser Pflicht trat auf, als ein Mitarbeiter, der für die Entscheidung, was für Bauprojekte zu bieten ist, begann, für ein anderes Bauunternehmen als unabhängiger Auftragnehmer zu arbeiten, der die gleiche Art von Arbeit verdieh. Der Arbeitnehmer teilte seinem derzeitigen Arbeitgeber keine Angaben und unterbreitete in der Tat Angebote für beide Unternehmen für die gleichen Arbeitsplätze. Nach einem Prozess entschied der Richter, dass der Mitarbeiter seine Loyalitätspflicht verletzt hatte. [8] Ein Auftraggeber haftet für vertragliche Vereinbarungen, die der Auftraggeber mit Dritten trifft, wenn der Vertreter ausdrücklich, stillschweigend oder offensichtlich befugt war, diese Vereinbarungen zu schließen. Ein Arbeitsvertrag besteht in der Regel aus zwei Arten von Vertragsbedingungen, die “ausdrückliche” und stillschweigende Bedingungen sind. Vertragsbedingungen können auch in mündlicher oder schriftlicher Form vorfinden.

Ein Arbeitsvertrag kann drei Arten von Bestimmungen haben. 1. Handlungspflicht gemäß den ausdrücklichen und stillschweigenden Vertragsbedingungen: Verstößt der Auftraggeber gegen diese Pflicht, kann der Vertreter aufgrund einer Vertragsverletzungsklage ansprüche geltend machen. [12] In einem Beispiel entschied sich ein Verkäufer, ein großes Grundstück in separate Lose zu unterteilen. Er heuerte einen Agenten an, um die neue Entwicklung zu planen und zu kartieren, und sie stimmten zu, den Gewinn 50/50 aufzuteilen. Der Agent verbrachte Zeit und Geld mit dem Start dieses neuen Projekts, aber dann änderte der Verkäufer seine Meinung und kündigte den Vertrag. Das Gericht stellte fest, dass ein Vertragsbruch vorliegt und der Bevollmächtigte Anspruch auf alle Leistungen hatte, die er im Rahmen der Vereinbarung erhalten hätte. [13] Nicht unbedingt.

Diese Bedingungen können nicht im Arbeitsvertrag angegeben werden, aber diese können aus den folgenden abgeleitet werden: Zum Beispiel in Howard v. Gobel, der Auftraggeber beauftragte einen Agenten, um den Bau des Illinois State Capitol Gebäudes zu beauftragen. Es entstand ein Streit darüber, ob der Bevollmächtigte Anspruch auf einen zu Beginn des Projekts festgesetzten festen Betragoder eine angemessene Entschädigung hatte, die nach Abschluss des Projekts festgesetzt wurde. Das Gericht stellte fest, dass es keine Sitzung der Geister darüber gab, wofür die Parteien vertraglich vereinbart hatten. Der Bevollmächtigte hatte Anspruch auf eine angemessene Entschädigung für seine Arbeit an dem Projekt. [19] Die meisten Agenten arbeiten nicht umsonst, obwohl man agent werden kann, indem man sich bereit erklärt, etwas unentgeltlich zu tun. [18] Wenn der Agent entschädigt wird, werden die Vertragsbedingungen steuern, wie viel der Agent für seine Dienstleistungen bezahlt wird.

Comments are closed.